Schaukelpferd – das traditionelle Kinderspielzeug

Veröffentlicht von admin am 8. Juni 2013

(CC BY 2.0) von weisserstier - flickr

Zeiten, in denen die Technologie auf dem Spielzeug-Markt einen Erfolg nach dem anderen verzeichnet, haben dennoch Spielraum für ein großes Interesse an herkömmlichen, traditionellen Kinderspielzeugen. Ein tolles Geschenk zum Geburtstag ist zum Beispiel das Schaukelpferd. Schon ganz kleine Kinder nehmen darauf Platz und reiten in Gedanken in die Ferne. Es bewegt sich und fördert so sinnvoll die Motorik, die noch in den Fußstapfen steht.

Das erste Kinderzimmer wird eingerichtet

Mit einem Schaukelpferd lässt sich auch ein Kinderzimmer neu gestalten. Es lockert das Ambiente aus Möbeln interessant auf, ohne störend zu wirken. Im Gegenteil, denn so ein tolles Geschenk lässt Kinderherzen höher schlagen. Es ist stabil gebaut, meist aus Holz oder mit einem weichen Fell überzogen, hat liebevolle Augen und lädt zum Spielen ein. Wie der Name schon sagt, schaukelt das Pferd. Es wiegt in den Schlaf oder animiert zu immer neuen Bewegungen, die je nach Lust schnell oder langsam sind. Da es nicht schwer ist, kann es den Platz, sprich das Zimmer, wechseln.

Traditionelle Kinderspielzeuge sind wieder auf dem Vormarsch

Im Kinderzimmer müssen Spielsachen nicht leuchten oder Geräusche machen. Sie müssen auch nicht, durch Zuhilfenahme von Bedienungsanleitungen, technisch eingestellt werden. Das Beste ist, wenn sie gekauft werden und unverändert im Kinderzimmer aufgestellt werden können. Optisch fällt ein Schaukelpferd sofort auf. Es wird nicht im Schrank verstaut, sondern steht spielbereit da. Die Einladung, auf ihm zu reiten, reizt, regt die Sinne an und macht unendlich viel Spaß. Der Qualitätsstandard traditioneller Kinderspielzeuge ist hoch. Die Materialien werden getestet und auf Schadstoffe überprüft. Nicht selten sind diese Spielzeuge so haltbar, dass sie viele Generationen überstehen können.

Schon die Großeltern haben als Kinder mit dem Schaukelpferd gespielt

Tradition ist wertvoll und erfreut viele Menschen, wenn sie innerhalb der Familie weitergegeben wird. Das dachte sich auch die Spielzeugbranche und setzte das Augenmerk auf traditionelle Kinderspielzeuge wie das Schaukelpferd. Mit ihm haben schon die Großeltern gespielt und jetzt tun es die Enkelkinder mit derselben Freude. Und, wenn der Lack im Laufe der Jahre etwas gelitten hat, beheben kleine Ausbesserungen rasch die Schäden.

Baby Tagebuch führen

Veröffentlicht von admin am 22. Mai 2013

(CC BY 2.0) by Andi Licious

Mit der Geburt des Babys beginnt eine spannende Zeit und nie wieder wird so viel Veränderung passieren, wie im ersten Lebensjahr. Vom ersten bewussten Lächeln bis zu den ersten kleinen wackeligen Schritten machen Babys eine enorme Entwicklung durch. Eltern denken, dass sie all diese Begebenheiten und Entwicklungsschritte niemals vergessen werden doch kommen neue Erlebnisse hinzu und schon nach wenigen Jahren verblassen die Erinnerungen. Kommen dann noch Geschwister hinzu, kann man sich oft nicht mehr erinnern, welches Kind was zu welchem Zeitpunkt gemacht hat. Ein Baby-Tagebuch bzw. Baby-Kalender hilft dann, die Erinnerung aufzufrischen.

Was kann man in einem Tagebuch festhalten?

Schon bei der Geburt kann man beginnen, einen Baby-Kalender als Tagebuch zu führen: Was ist am Tag der Geburt in der Welt passiert und welche Musik war zu dieser Zeit in den Charts, welcher Film neu in den Kinos und wie war das Wetter?
Grundsätzlich kann man dann natürlich jeden Tag schreiben, was mit dem Baby an diesem Tag erlebt wurde: War es gut drauf oder quengelig? Was hat es gegessen, wie hat es geschlafen? Was waren die eigenen Gedanken und Gefühle an diesem Tag? Welche Spiele oder Spielsachen faszinieren es?
In der Regel aber wird man dazu neigen, eher die besonderen Ereignisse im Baby-Kalender festzuhalten: An welchem Tag hat es erstmals bewusst gelächelt? Wann hat es durchgeschlafen? Wann kam der erste Zahn und welcher war es? Erstes Drehen auf den Bauch und wieder zurück, robben, krabbeln, an Möbeln hochziehen und schließlich laufen, erstes „Mama“ und andere Erlebnisse sollten mit Datum notiert werden – evtl. auch mit einem Foto.

Disziplin beim Führen des Baby-Kalenders

In der Hektik des Alltags ist es nicht immer leicht, daran zu denken, die wichtigsten Ereignisse zu notieren. Wer den Baby-Kalender neben dem Bett auf dem Nachtschrank liegen hat, findet vielleicht am ehesten 3 Minuten Zeit, aufzuschreiben was der Tag gebracht hat. Ist man zu müde, können immerhin ein paar Stichworte aufgeschrieben und später ausformuliert werden.

Tipps, damit es schön aussieht

Ein besonderer Stift für das Tagebuch, der die Schönschrift fördert ist eine gute Maßnahme. Ständig wechselnde Stifte und Farben machen den Baby-Kalender unruhig, allerdings kann man das auch nutzen und die Schriftfarbe je nach Stimmung wählen.

Kostenlose Online-Vorlagen nutzen

Es ist schwierig, vorherzusagen, wie viel man schreibt. Manchmal wird es ein Zweizeiler, ein anderes Mal vielleicht ein Bericht von empirischer Länge. Vorgedruckte Baby-Kalender sind dann von Nachteil weil entweder große Lücken zwischen den Texten entstehen oder mit gequetschten Buchstaben und über den Rand hinaus geschrieben wird. Abhilfe bieten da Baby-Kalender, die man sich kostenlos im Internet herunter laden kann. Eine Vielzahl von verschiedenen Vorlagen zu verschiedenen Anlässen bietet ein Maximum an Flexibilität bei der Zusammenstellung der Inhalte und bei der Länge der Texte. Solche Baby-Kalender Vorlagen findet man bei Hallo-Eltern.de, wo man aus vielen verschiedenen Themenbereichen auswählen und zuhause drucken kann. Jeder Entwicklungsschritt und ein Zahnkalender, Ereignisse wie Taufe, erstes Weihnachtsfest, Babyschwimmen etc. kann in gesonderten Vorlagen zusätzlich dokumentiert werden. Am Ende entsteht ein einmaliges Buch bzw. ein Journal, welches im Kopiergeschäft vervielfältigt und gebunden werden kann – eine tolle Erinnerung für Eltern, Paten und Großeltern zum ersten Geburtstag des kleinen Erdenbürgers.

Blinkende Schuhe das will jeder mal haben

Veröffentlicht von admin am 13. Februar 2013

(CC BY 2.0) by flash.pro - flickr.com

Kids wissen genau, was sie möchten

Kinder sind kleine Persönlichkeiten und haben durchaus ganz individuelle Ansichten. Das ist für ihre persönliche Entwicklung wichtig und auch gut so. Natürlich ist es schon mal so, dass die Meinungen von Eltern und Nachwuchs grundlegend auseinandergehen, sei dies bei der Festlegung der Schlafenszeit, oder aber beim Einkauf der neuesten Kindermode. Gelegentlich macht es aber auch Sinn, bei den Bedürfnissen und Wunschvorstellungen der Kleinen etwas genauer hinzuhören, speziell, wenn es darum geht, ihnen eine Freude zu machen oder einen Kindertraum zu erfüllen. Es könnte sich nämlich in mehrfacher Hinsicht lohnen.

Nicht nur eine Modeerscheinung

Gerade im Bereich der Kindermode stellt sich häufig die Frage, welche Kleidungsstücke für die Kids am besten geeignet sind. Schick aussehen sollen sie schließlich, aber eben auch möglichst kindgerecht. Ideal ist es natürlich, wenn zusätzlich noch ein gewisser Nutzen besteht. Allerdings haben die Kinder bereits selbst ein gutes Gespür dafür, was ihnen gefällt, und was nicht. Häufig sind es gerade die auffälligeren Artikel, die ihr Interesse erwecken. Beliebt sind glitzernde Aufdrucke und leuchtende Farben, oder z. B. auch Schuhe mit eingebautem Blinklicht. Gerade letztere sind keineswegs einfach nur modischer Schnickschnack, sondern erfüllen außerdem einen sinnvollen Zweck. Solch ein blinkender Schuh dient auch als Schutz für Kinder da man besser gesehen wird.

Gut sichtbar im Straßenverkehr

Schuhe mit Blinklicht sind ein nicht seltener Kindertraum, zusätzlich bieten sie aber eine nützliche Möglichkeit, Kinder für Autofahrer besonders erkennbar zu machen. So sind die Kids nicht nur mit einem lustigen Accessoire bekleidet, das man den Freunden zeigen kann, sondern haben auch einen Gegenstand vor Augen, der ihnen hilft, sich sicherer auf der Straße zu bewegen. Blinkende Schuhe sind außerdem ein guter Anknüpfungspunkt, den Kindern korrektes Verhalten im Straßenverkehr nahezubringen. Immerhin werden sie dann täglich stolz ihre neuen Schuhe vorführen können und dabei zugleich daran denken, bei Straßenüberquerungen die gelernten Verkehrsregeln richtig anzuwenden.

Individuelle Weihnachtsgutscheine

Veröffentlicht von admin am 1. November 2012

(CC BY 2.0) von dirk@vorderstrasse.de - flickr.com

Um dem Rummel in den Geschäften während der Weihnachtszeit zu entgehen, bietet es sich an bereits jetzt an morgen zu denken und Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Aber manche Menschen sind ideenlos und wissen noch überhaupt nicht was sie ihren Liebsten denn schenken könnten. Gutscheine, die der Beschenkte ganz individuell einlösen kann, sind immer eine gute Alternative.

Praktische Geschenke sind zwar gut und recht aber nicht jeder begnügt sich mit ein Paar Socken oder neuen Unterhosen, und kaum jemand freut sich wohl darüber. Wenn man jemandem also wirklich eine Freude machen will, darf man nicht so unkreativ sein. Gutscheine zeugen – im Gegensatz zu Geldgeschenken – durchaus von Kreativität, vor allem wenn sie liebevoll und originell verpackt werden. Welche Art von Gutschein verschenkt wird ist immer abhängig von Alter und Persönlichkeit des Beschenkten. Ein Gutschein für die Kinder der Freunde oder Verwandten ist eine gute Alternative zu Süßigkeiten und Spielsachen, die meisten Jungs freuen sich zum Beispiel bestimmt sehr über einen Lego Gutschein. Denn wenn man selbst im Spielwarenhandel nach einem Geschenk sucht, weiß man ja doch nicht was die Kinder denn schon so alles haben und wo genau ihre Vorlieben liegen. Schließlich gibt es bei Lego und Co ganz viele unterschiedliche Themenwelten und Produkte, da gehört schon eine große Portion Glück dazu, genau das Richtige zu finden. Mit einem Gutschein dagegen, kann sich das Kind gezielt selbst etwas aussuchen.

Weihnachtsgeschenke für den langjährigen Partner zu finden ist besonders schwer. Zwar kennt man dessen Vorlieben genau, dennoch ist es nicht einfach eine Entscheidung zu treffen. Auch in diesem Fall ist ein Gutschein das beste Geschenk. Besonders originell sind beispielsweise Erlebnisgutscheine oder ein Gutschein für ein romantisches Candle Light Dinner.

Ein weiterer Vorteil beim Verschenken von Gutscheinen ist die Zeitersparnis. Man muss nicht mehr stundenlang von Geschäft zu Geschäft ziehen und das ganze Sortiment durchforsten, sondern kann sich in Ruhe bereits zu Hause überlegen, welcher Gutschein der Richtige ist. Diesen kauft man dann ganz unkompliziert direkt an der Kasse. Viele Gutscheine sind übrigens auch im Internet erhältlich und können online bezahlt werden.

Eine Familie hat Spaß am ausprobieren

Veröffentlicht von admin am 29. Oktober 2012

Ob bei Spielzeug oder Kleidung, wer neugierig auf Neues ist, der sollte regelmäßig selbst zum Produkttester werden. Wobei Eltern und Kinder keine Ausnahme sind, ganz im Gegenteil Familie und Produkttest kann man sehr gut vereinen. Eine gewisse Neugier sollte allerdings allen Familienmitgliedern vorhanden sein. Wer beim Shoppen gern neu Produkte ausprobiert, der kann sich durchaus ebenfalls als Hobbyprodukttester bezeichnen. Die Möglichkeiten sind wirklich breit gefächert, wer zudem seine Erfahrungen mit den getesteten Artikeln mit anderen teilen möchte, der findet im Internet zahlreiche Plattformen wie zum Beispiel Nickys Test Blog.

(CC BY 2.0) von Elizabeth/Table4Five - flickr.com

Nach dem Shoppen gleich den ersten Test starten

Wenn man vom Shoppen nach Hause kommt kann man es kaum noch erwarten das Neugekaufte zu erproben. Vielen ergeht es so, ganz klar nicht selten sind es die Kinder, die schon auf dem Weg nach Hause sehr zapplig sind, weil sie die Neugierde treibt. Eltern haben jetzt die schwierige Aufgabe, die Wünsche der Kids in die richtige Richtung zu lenken. Sind die Präsente zum Beispiel für den Geburtstag bestimmt, dann sollte das Kind auch mit dem Öffnen auf diesen Tag warten. Für kleine Kinder können die Eltern die notwendigen Einkäufe heimlich durchführen, denn schon allein die Aufregung in den letzten Tagen vor dem Geburtstag lässt sie kaum schlafen. Älteren Teens können die Eltern am Tag des Geburtstags einen Gutschein überreichen oder direkt am bewussten Tag mit ihnen die Shoppingtour unternehmen. Warten auf den ersten Test des gekauften und nicht selten lang ersehnten Produkts fällt selbst vielen erwachsenen Menschen äußerst schwer.

Neues testen heißt offen für neue Dinge sein

Neue Produkte kann eine Familie praktisch in allen Lebensbereichen finden. Natürlich ist das Interesse an neuer Elektronik zumeist erheblich größer als bei Lebensmitteln oder anderen Artikeln. Eine natürliche Neugier ist jedem Menschen angeboren, schon ganz kleine Kinder versuchen neue unbekannte Dinge in ihrer Umgebung zu ertasten bzw. sogar zu erschmecken. Glücklich kann sich schätzen, wem diese Entdeckerlust bis ins Erwachsenenalter hinein erhalten bleibt. Eltern sollten bei ihren Kindern die Lust auf kleine und große Entdeckungen immer wach halten sowie natürlich auch durch unterschiedlichste Dinge fördern. Das Angebot an Experimentierkästen im Handel ist extrem breit gefächert, nicht selten haben die Eltern ebenso viel Spaß am Entdecken wie ihre Kinder.


Alle Inhalte © kinder-trends.net
bottom