Süße Babygeschenke

Veröffentlicht von HWI am 8. Februar 2012
Süße Babygeschenke

CC (Namensnennung) by bubblecakesbabyblankets via flickr.com

Ein kleiner Mensch erblickt das Licht der Welt. Das ist nicht nur für die Eltern etwas ganz Besonderes, sondern als Familie, Freunde und Verwandte wollen wir natürlich zeigen, wie sehr auch wir uns über den Nachwuchs freuen. Das kann man doch kaum besser als mit einem schönen, einmaligen Geschenk!

Die Auswahl an Babyartikeln im Internet und im Handel ist gigantisch groß. Und wie viele Strampler, Schnuller und Stofftiere hat die Familie wohl schon bekommen? Viel schöner ist es da doch, wenn man dem Kind etwas ganz Individuelles schenkt.

Eine Idee zum Nachmachen ist eine selbstgenähte Kuscheldecke mit Applikation. Sie hat eine kuschelige Seite aus Fleece und eine eher kühle Seite aus Baumwollstoff. Dabei ist sie ganz leicht herzustellen, sodass auch Anfänger im Nähen sie ohne Probleme hinbekommen.

Für die Decke braucht Ihr:

Baumwollstoff und Fleece (jeweils etwa  70x100cm), die Farben und Muster sind euch überlassen; Filz für die Applikation sowie beidseitige Vlieseline zum Aufbügeln; Nähgarn

Das Nähen:

Als Erstes schneidet Ihr die Filzapplikation aus und gestaltet sie nach Euren Vorstellungen (zum Beispiel einem grauen Elefanten mit schwarzem Garn ein Auge aufsticken und aus weißem Filz ein Ohr aufnähen). Dann die Vlieseline entsprechend zuschneiden und die Applikation mit dem Bügeleisen an der gewünschten Stelle (ich nehme immer eine Ecke) aufbügeln. Ihr könnt natürlich auch mehrere Applikationen anbringen oder den Namen des Kindes aus Filzbuchstaben aufbügeln.

Alternativ könnt Ihr den Namen auch von Hand auf den Baumwollstoff sticken. Das erfordert allerdings viel Geduld und klappt nicht immer gleich beim ersten Versuch.

Ist die Baumwollseite gestaltet geht es ans Zusammennähen. Dazu das Fleece und die Baumwollseite rechts auf rechts zusammenlegen und mit der Nähmaschine Außen zusammennähen. Dabei zum Schluss ca. 15cm offen lassen, durch die ihr die Decke dann umschlagt.

Zum Schluss die offene Stelle mit der Hand zunähen und nochmals mit der Nähmaschine etwa 5cm vom Rand rundherum nähen, damit die Decke in ihrer Form bleibt.

Schon habt Ihr mit ein bisschen Aufwand ein einmaliges Geschenk gefertigt, das dem Kind mit Sicherheit lange Freude bereitet!

Niedliches für Kinder – die neuesten Trends

Veröffentlicht von Mimi am 23. Januar 2012
Niedliches für Kinder

Niedliches für Kinder, © by Stephanie Südmeier (‚Frau Engel‘)

Für Kinder lassen sich so viele niedliche Dinge selbst machen. Und es gibt auch tatsächlich Leute, die die Zeit dafür finden, bzw. sie sich einfach nehmen. Aus zahlreichen bunten Ideen entstehen Spielzeuge für die Kleinen und andere nützliche Dinge. Viele kreative Näherinnen sowie Bastlerinnen präsentieren ihre Werke auf ihren Blogseiten und inspirieren sich so gegenseitig. Manchmal ist auch eine Do – it – yourself – Anleitung vorhanden, so dass die Ideen nachgearbeitet werden können.

Beliebte Motive sind momentan Eulen, aber auch Pilze oder Rehe sind häufig zu finden. Diese zieren kleine Button oder auch sehr hübsch gestaltetes bruchfestes Melanin – Geschirr. Als genähte Kunstwerke lassen sich mit Bioweizen gefüllte Körnerkissen oder mit Füllwatte ausgestopfte kuschelige Tierchen finden. Besonders süß sind die genähten Tierchen von Tone Finnanger. In ihrem Buch ‚Tildas zauberhafte Welt‘ beschreibt sie das Vorgehen, wie herzallerliebste Elefanten und Giraffen selbst genäht werden können. Außerdem werden häufig sehr hübsche Kuschelkissen mit dem gewählten Motiv und dem Namen des Kindes versehen. Der Kreativität sind mal wieder keine Grenzen gesetzt. Im Internet ist (fast) alles zu bekommen.

Da die Motive sich meist eher für Mädchen eignen und dies die vorrangige Zielgruppe zu sein scheint, soll im Folgenden wenigstens eine Idee für kleine Jungs vorgestellt werden.

Lenkertasche mit Feuerwehrauto am Kinderbett

Lenkertasche mit Feuerwehrauto am Kinderbett, © by Stephanie Südmeier (‚Frau Engel‘)

Lenkertaschen sind auch für Jungen etwas sehr praktisches. Sie lassen sich vorne an der Lenkstange des Lauf- oder Fahrrads anbringen und transportieren so die Kindergartentasche sowie andere Kleinigkeiten von A nach B. Die Motive lassen sich hier individuell wählen sowie der Name hinzufügen. Und kleine Jungs werden sich besonders für die Pinguin-, Traktor-, Piratenschiff-, Roboter- oder Feuerwehrmotive begeistern. Natürlich lässt sich das Täschchen auch für andere Zwecke einsetzen. Auch am Gitterbettchen kann es befestigt werden und so nachts das Fläschchen oder tagsüber den Pyjama aufbewahren. Praktischerweise kann die Lenkertasche auch am Buggy oder Kinderwagen befestigt werden und so die Knabbersachen für unterwegs verwahren.

Da die beschriebenen Dinge alle individuell mit viel Mühe sowie Liebe angefertigt werden, eignen sie sich auch hervorragend als Geschenkideen zu Geburtstag, Taufe und anderen Anlässen. Je nach Ihren eigenen handwerklichen Fähigkeiten können Sie die vielen niedlichen Dinge selbst herstellen oder sie, einfacher, herstellen lassen. Da das Angebot mal wieder riesig ist, werden Sie sicher auch das Passende finden.

Besondere Geschenke für die Großeltern

Veröffentlicht von Mimi am 22. Dezember 2011

Was schenken wir bloß Opa und Oma zu Weihnachten? Jedes Jahr taucht diese Frage erneut auf. Und sie ist meist schwierig zu beantworten. Die Großeltern haben häufig bereits alle materiellen Dinge, die sie benötigen. Aber sie freuen sich immer über ihre Enkel. Die Enkel können ihnen darum mit einfachen Dingen eine große Freude machen. Dafür braucht es nur ein wenig Mühe und Zeit. Machen Sie doch mal ein kurzes Brainstorming, was Ihre Eltern und Schwiegereltern gerne tun und womit Ihr Kind ihnen eine große Freude machen könnte.

Fotobücher und Filz als Bastelmaterial
Fotobücher und Filz als Bastelmaterial, © by j.

Basteln – Viele Kinder basteln gerne und bereits Vorschulkinder können mit Schere, Kleber und Farbe tolle Dinge selbst herstellen. Eine nette Idee zu Weihnachten sind Lichtertüten, die wirklich leicht zu basteln sind. Darüber hinaus ist Filz ein praktisches Bastelmaterial für Kinder, da es sehr leicht zu vernähen ist. Für ein weihnachtliches Mini – Körnerkissen können Sie ein normales Körnerkissen auftrennen, zwei ausgeschnittene Sterne aus Filz mit feinen Stichen aufeinander nähen, in eine kleine Öffnung die Körner hinein füllen und zunähen.

Zeitgutscheine – Großeltern verbringen gerne Zeit mit ihren Enkelkindern. Darum könnten Sie ihnen einen Opa – Enkel – Nachmittag, bzw. einen Oma – Enkel – Nachmittag oder Großeltern – Enkel – Tag schenken, an dem Sie sich etwas ganz Besonderes überlegen, um mit den lieben Großeltern Zeit zu verbringen. Eine weitere Möglichkeit Oma und Opa etwas von Ihrer kostbaren Zeit zu schenken, wären Dinge für sie zu erledigen, die sie selbst nicht mehr schaffen. Zum Beispiel putzen Sie und Ihr Kind für die Oma die Fenster oder waschen ihre Gardinen. Kinder helfen meist gerne bei solch praktischen Dingen.

Fotos – Fotos sind immer schöne Erinnerungen. In einem hübschen Rahmen sind sie eine tolle Geschenkidee. Aber auch Fotobücher werden immer beliebter und preisgünstiger. Hier lassen sich Fotos schnell am PC zusammenstellen und über das Internet in Form eines Fotobuches bestellen. Entzückende Fotos der Enkel zaubern da sicher ein Lächeln auf das Gesicht der Großeltern.

Geschenke für Oma und Opa müssen nicht immer teuer sein. Mit ein wenig Mühe finden Sie sicher etwas Liebevolles und Individuelles.

Nikolaussocken als nette Überraschung

Veröffentlicht von Mimi am 5. Dezember 2011

Die Schuhe für den Nikolaus vor die Tür zu stellen, ist eine beliebte Tradition für Kinder. Am Nikolausmorgen wird gespannt als erstes nachgeschaut, was sich in den Schuhen befindet. Der Nikolaus füllt aber nicht nur Schuhe, sondern auch Nikolaussocken. Hier passt natürlich viel mehr hinein, als in kleine Kinderschuhe. Außerdem können sie nach dem Nikolaustag als nette Dekoration weiterverwendet werden.

Nikolaussocken scheinen in skandinavischen Ländern beliebter zu sein, als in unserer Region. So finden Sie zum Beispiel Exemplare aus Stoff im schwedischen Möbelhaus Ikea oder im Home-Sortiment von H+M zu einem günstigen Preis.

Nikolaussocke aus Filz
Nikolaussocke aus Filz, © by j.

Aber eigentlich ist es ganz leicht, eine hübsche Nikolaussocke selbst zu nähen. Nach Belieben und Geschmack aus Stoffen mit weihnachtlichen Muster oder ähnlichem Material. Die oben abgebildete Socke besteht aus Filz und ist mit einfachen Stichen zusammengeheftet. Mit etwas Unterstützung kann Ihr Kind dies vielleicht auch schon allein bewältigen. Dies steigert die Vorfreude noch mehr.

Und so wird es gemacht:

Sockenteile zusammenheften

Sockenteile zusammenheften, © by j.

Sie benötigen Filz in rot und weiß, dicken, weißen Stickgarn, einen Glitterpen in Gold und Alleskleber.

Zuerst malen Sie sich eine Sockenschablone in der gewünschten Größe auf ein Stück Papier. Die Vorlage ausschneiden, zweimal auf den roten Filz übertragen und ebenfalls ausschneiden. Einen weißen Filzstreifen in der doppelten Breite des Stiefelschafts zuschneiden. Aus dem weißen Filz Sterne oder Schneeflockenmuster ausschneiden. Nun die beiden roten Sockenteile mit dem weißen Garn zusammenheften (siehe Abbildung).

Je feiner Sie die Stiche setzen, desto stabiler wird Ihre Socke. An den oberen Rand des Stiefelschafts den weißen Filzstreifen annähen und nach außen umschlagen. So wird auch die Naht verdeckt. Anschließend die weißen Sterne oder Schneeflocken mit Alleskleber aufkleben und trocknen lassen. Zum Abschluss mit dem goldenen Glitterpen ebenfalls Schneeflöckchen oder Sternchen aufmalen. Für Kinder wird ein Sternmuster sicher etwas einfacher sein. Fertig ist Ihre selbstgemachte Nikolaussocke! Als Füllung eignen sich Nüsse, Mandarinen, kleine Äpfel und eine nette Überraschung, wie zum Beispiel ein neues Bilderbuch, Lego, Playmobil oder auch neue Knete. Nun muss die Socke nur noch zentral aufgehängt werden, damit der Nikolaus sie heute Nachte auch auf keinen Fall übersieht.

Der Adventskalender – noch 24 Tage bis Weihnachten

Veröffentlicht von Mimi am 8. November 2011

Wie spannend ist es jedes Jahr wieder aufs Neue, auf Weihnachten zu warten. Da kann die Zeit ganz schön lang werden. Adventskalender versüßen das Warten und bergen jeden Tag tolle Überraschungen.

Adventskalender versüßen das Warten

Adventskalender versüßen das Warten, © by Martin Schemm/ pixelio.de

Da es so viele Arten und Formen gibt, haben Sie die große Qual der Wahl! Neben den klassischen Adventskalendern, hinter deren Türen sich ein kleines Schokoladentäfelchen befindet, gibt es noch viele weitere. In Geschäften für Dekorationsartikel und Einrichtungsgegenstände sowie im Internet findet sich in jeder Preisklasse etwas. Dort gibt es bunte Säckchen auf einer Schnurr aufgereiht, Häuser aus Holz mit Türen und Fenstern zum Öffnen, aufgereihte, gestrickte Handschuhe oder Strümpfe, Holzeisenbahnen oder Metallhaken für kleine Päckchen. Oder zum Beispiel Patchworkdecken mit Täschchen, Holzleitern mit Säckchen behängt, Filztütchen an einer Schnurr, kleine Holzschubladen in Form eines Tannenbaums angeordnet, antike Setzkästen mit 24 Fächern und besonders edel, eine kleine Kommode mit Schublädchen. Das Angebot ist riesig. Daneben gibt es auch Formen von Adventskalendern, die andere Sinne ansprechen. Klingende Adventskalender zum Beispiel. Hier ist jedem Tag eine kleine Geschichte oder ein Lied als Hörspiel zugeordnet. Dasselbe ist auch in Büchern zu finden, in denen es jeden Tag eine neue Geschichte oder Anekdote zu lesen gibt.

Kaufen oder doch lieber selbst machen? Dies ist die nächste Frage, die sich stellt. Wer möglichst wenig Aufwand betreiben möchte, aber doch selbst ein wenig Hand anlegen will, entscheidet sich am besten für vorgefertigte Säckchen aus Stoff oder Jute sowie für Papiertütchen. Hier gibt es auch Aufkleber oder Wäscheklammern mit Zahlen zu erwerben, sodass die Päckchen nur noch aufgereiht werden müssen. Wer dagegen viel Arbeit in einen wunderschönen Adventskalender investieren möchte, der sollte sich frühzeitig ans Werk machen. Ideen gibt es viele. Zum Beispiel 24 kleine Wollsöckchen stricken oder 24 Säckchen selbst aus Weihnachtsstoff nähen und an Holz befestigen. Hier kann eine Leiter gezimmert werden, ein Tannenbaum aus MDF ausgesägt werden und vieles mehr. Auch Bastelbücher geben viele schöne Anregungen. Als Tipp: sich einfach einmal inspirieren lassen.

Den Kindern kommt es vermutlich größtenteils mehr auf den Inhalt an, als auf das Aussehen des Adventskalenders. Deswegen sollte ebenso große Sorgfalt auf das Füllen der Säckchen gelegt werden. Neben Süßigkeiten können sich in den Päckchen auch kleine Spielzeuge und Nützliches verbergen. Sinnvoll ist es, Dinge auf mehrere Tage zu verteilen, zum Beispiel ein Puzzle oder Legoteile. So steigt die Spannung zusätzlich.

Also, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Versüßen Sie Ihrem Kind das Warten.


Alle Inhalte © kinder-trends.net
bottom