Kindern Wärme schenken!

Veröffentlicht von admin am 18. Oktober 2012

(CC BY 2.0) by blumenbiene - flickr.com

Gerade Kinder frieren häufig deutlich mehr als Erwachsene. Dies liegt in erster Linie an der noch dünneren Haut. Kleinere Kinder können die Wärme noch nicht optimal vom Körperinneren aus regeln und überhitzen oder unterkühlen leicht. Gerade in der Nacht sollte man auf die richtige Temperatur achten. Aber auch am Tag oder wenn das Kind krank ist, ist die optimale Temperatur sehr wichtig. Auf www.warmies.de findet sich eine große Auswahl an verschiedenen Wärmekissen für Kinder. Die Kissen können in der Mikrowelle erwärmt und schon nach kurzer Zeit verwendet werden. Die Kissen sind in vielen verschiedenen Motiven zu erwerben. Es gibt sie in zahlreichen Tiermotiven und in verschiedenen Größen. Gerade für Kinder sind optisch ansprechende Wärmekissen besonders angesagt.

Wofür Wärme einsetzen und was ist zu beachten?

Kirschkernkissen sind gerade bei Erkrankungen sehr beliebt, da sie eine wohltuende Wirkung haben und Gelenkschmerzen oder Muskelschmerzen lindern. Außerdem sind sie für Kinder sehr wohltuend und können auch als Einschlafkuscheltier genutzt werden. Auch Wärmflaschen sind für Kinder zum Wärmen geeignet. Dabei sollte nur darauf geachtet werden, dass die Kinder die Wärmflaschen nicht selbst aufdrehen können und das Wasser nicht zu heiß ist. Außerdem ist ein warmer Stoffbezug um die Wärmflasche zu empfehlen. In der Nacht sollte gerade bei Babys zudem darauf geachtet werden, dass sie nicht überhitzen, weshalb man die Wärmequelle am besten nach dem Einschlafen wieder entfernt. Bei Fieber sollte auf Wärme verzichtet werden. Bei allen anderen Erkältungserscheinungen können die Wärmemöglichkeiten jedoch verwendet werden.

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Auch gibt es viele weitere spezielle Wärmemöglichkeiten. So gibt es Nackenkissen mit Heizfunktion oder mit einer aufwärmbaren Kirschkernfüllung, Decken mit Wärmefunktion oder wärmende Schuhe. Ganz individuell kann für das Kind die passende Methode ausgewählt und angewendet werden. Besonders beliebt bei Kindern sind aber Wärmestofftiere, welche sowohl im kalten, als auch im warmen Zustand zum Kuscheln, Spielen und Heilen anregen.

Das Kinderzimmer modern einrichten

Veröffentlicht von admin am 19. Juli 2012

Es versteht sich von selbst, dass gerade im heimischen Kinderzimmer alles bis ins kleinste Detail dem eigenen Nachwuchs zusagen muss. Gerade Kinder sind hier besonders anspruchsvoll. Warum hierbei jedoch nicht einmal von den bisher bekannten Normen in eben diesem Bereich abweichen und sich für moderne Formen entscheiden? Mit Welle Möbel des namhaften Herstellers ist eben dies möglich, wobei angesichts der reichhaltigen Auswahl unter Garantie für jeden noch so ausgefallenen Geschmack die passenden Exemplare zu finden sein werden!

Tatjana Balzer – Fotolia

Die passenden Möbelstücke


Wer sich für Wellemöbel entscheidet, der kann sich gleich mehrerer interessanter Vorzüge sicher sein. Dieser Hersteller hat sich auf die Einrichtung von Kinderzimmern spezialisiert und bieten hier gleich mehrere Varianten an. Demnach kann beispielsweise ein Wellemöbel Babyzimmer eingerichtet werden, wobei auf keinerlei Möbelstück verzichtet werden muss. Die Bandbreite reicht hier von qualitativ hochwertigen Wickeltischen über Kommoden und Schränke bis hin zu den essentiellen Betten. Gerade bei Letzterem kommt es in besonderem Maß auf eine erstklassige Verarbeitung in wirklich allen Bereichen an. Nur so kann ein erholsamer Schlaf für den eigenen Nachwuchs garantiert werden. Aber auch bei allen anderen Möbelstücken weiß der namhafte Hersteller durch Qualität und vor allen Dingen Funktionalität auf ganzer Linie zu überzeugen. Demnach kann für das benötigte Maß an Stauraum im heimischen Kinderzimmer gesorgt werden, ohne hierbei die harmonische Einheit in irgendeiner Weise zu stören. Neben der stimmigen Einrichtung des Babyzimmers kann man selbstverständlich im Sortiment dieses Herstellers auch Kindermöbel in sämtlichen Ausführungen in Anspruch nehmen. Um für jeden Geschmack des Nachwuchses die zusagenden Exemplare bereitzuhalten, präsentiert sich das Warensortiment besonders vielseitig.

Die hohen Qualitätsstandards
Gerade im Kinderzimmer müssen Möbelstücke selbst größeren Belastungen standhalten, wie dies beispielsweise beim Toben der Kleinen der Fall ist. Dessen ist man sich im Hause Welle durchaus bewusst, weshalb bei der Herstellung der jeweiligen Möbelstücke auf höchste Qualitätsstandards sowie die ausschließliche Verwendung qualitativer Materialien gesonderten Wert gelegt wird. Demnach bieten die jeweiligen Möbel eine hohe Langlebigkeit sowie Widerstandsfähigkeit, die sich im täglichen Gebrauch unter allen Umständen bezahlt macht. In Kombination mit einem ansprechenden Äußeren werden einzigartige Möbelstücke für das Kinderzimmer geschaffen. Wessen Interesse an solchen Einrichtungsgegenständen für das Kinderzimmer nun geweckt worden sein sollte, der kann diese Möbel günstig online kaufen!

Das coole Kinderzimmer

Veröffentlicht von admin am 19. März 2012

Ein Kinderzimmer lässt sich immer cool aufpeppen. Bunte Farben und die dazugehörigen Kinderstoffe können dabei durchaus helfen. Steppke ist hellauf begeistert über diese Aktion und wird aktiv dabei helfen wollen.

Welcher Geschmack bei der Auswahl der Kinderstoffe ist gefragt?

Sollten die Eltern oder die Kinder auswählen? Wir wissen, Kinder haben ihren eigenen Geschmack. Sie wissen auch genau was sie wollen. Beispielsweise den Piratenlook für den Junior oder für die kleine Lady darf es auch Rosa sein.
Eltern wollen oftmals Kinderstoffe in bunt. Nicht selten wird das Kind dabei leider überfordert. Es verträgt keine bunten Kinderstoffe. Das Gehirn kann bunte Stoffe in vielen Fällen nicht verarbeiten, die Überforderung des Kindes ist vorprogrammiert.
Der Geschmack richtet sich auch nach dem Alter der Kinderzimmerbewohner. Für Babys wählen Eltern einfache Pastellfarben aus. Babyzimmer sind nicht schrill gestaltet, eher dezent.
Später wird Junior mit in die Planung einbezogen und nicht nur das. Eltern schauen auch auf die Vorlieben der Kinder – was mag das Kind, welche Farbe ist gerade angesagt. Dementsprechend wird das Zimmer Junior-cool gestaltet.

Ab einem gewissen Alter bestimmen auch die Kumpels mit, was cool in einem Kinderzimmer ist. Und Elterngeschmack ist dann garantiert immer mega-out, zählt als antiquarisch. Für Kinder haben Eltern dann keine Ahnung mehr. Wenn sich der Knirps für Kinderstoffe in der Farbe des freundlichen schwarz aussucht, schlagen die Eltern die Hände über dem Kopf zusammen. Mit der Pubertät sieht das anders aus, da ist das freundliche schwarz vielleicht schick. Eltern bekommen bei der Farbwahl das Gruseln.

Bei dem Setzen cooler Trends im Kinderzimmer ist es schön, wenn Junior mitentscheiden kann. Eltern sollten darauf Acht geben, dass ihr Sprössling dabei nicht überfordert wird. Auch spielt die Wahl der Farbe eine wichtige Rolle für das Gemüt. Keiner mag von der Farbe der Stoffe erschlagen werden, sie sollen dem Wohlbefinden dienen.
In der Pubertät müssen Eltern akzeptieren, dass hier zwei Welten aufeinander prallen. Als Trost an die gestressten Eltern, sei hier gesagt: diese Phase geht vorbei.

Ein Kinderzimmer neu gestalten – aus kindlicher Perspektive

Veröffentlicht von Mimi am 22. September 2011

Räume haben eine Wirkung auf Menschen, also ebenso auf Kinder. Wenn ein Kinderzimmer neu gestaltet wird, sollte unbedingt auch die Wirkung des Raumes auf den kleinen Bewohner oder die kleine Bewohnerin beachtet werden. Welcher Eindruck entsteht beim Betreten des Kinderzimmers? Herrscht ein Chaos oder Enge, wirkt der Raum streng, erzeugt Beklommenheit oder sogar Angst? Oder spürt man vielleicht eher Weite, Überschaubarkeit, Offenheit, Freiheit und damit verbunden auch Geborgenheit? Welche spontane Wirkung hat der Raum auf den erwachsenen Betrachter? Und nehmen Kinder Dinge auf die gleiche Art und Weise wahr wie Erwachsene?

Erwachsenenperspektive

Erwachsenenperspektive © Rainer Sturm/ PIXELIO

Es stellt sich die Frage: Was brauchen Kinder? Was macht Kinderräume aus?

Ein interessantes Experiment kann die Sichtweise von Kindern verdeutlichen: einmal in die Hocke oder in die Knie gehen, etwa auf Augenhöhe eines Kindes, und in dieser Haltung durch das Kinderzimmer laufen. So kann der Raum eher aus Kinderaugen betrachtet werden und es entsteht vielleicht eine ganz andere Raumwirkung. Bilder an den Wänden oder Gegenstände können gar nicht mehr wahrgenommen werden, weil sie zu hoch hängen oder stehen und vieles mehr. ‚Je bunter desto besser‘ trifft auch nicht auf das Kinderzimmer zu. Eine harmonische Farbauswahl ist in jedem Raum wichtig.

Kinder haben ein Bedürfnis nach Bewegung und Ruhe, in ausgeglichenem Verhältnis, Selbstständigkeit sowie Struktur, um sich orientieren zu können. In einem Raum mit Platz zum Experimentieren, Verändern, Gestalten und kreativ sein, können sie sich entfalten.

Kinder brauchen keine Ausstellungs- oder Schauräume, in denen sich nur das Spielzeug und die Dekoration häufen. Sondern Spielräume, die sie frei gestalten können. Räume sollen zum Handeln und Experimentieren einladen. Die kindliche Entwicklung ist ein Prozess, so sollte die Raumausstattung ebenfalls veränderbar und dynamisch sein, da sie das Leben des Kindes begleitet. Darüber hinaus muss auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Anregungsreichtum und Reizüberflutung geachtet werden.

Insbesondere sollte sich jedes Kind in dem eigenen Kinderzimmer wohlfühlen. Wenn Kinder die Gestaltung ihres Raumes altersentsprechend und gemäß ihrer Vorlieben mit beeinflussen dürfen, fällt ihnen das Wohlfühlen sicher leichter. Kinderräume dürfen auch mit Kinderaugen eingerichtet werden.


Alle Inhalte © kinder-trends.net
bottom