Was wäre ein richtiger Kindergeburtstag ohne Torte? War der von der Mutter mit Liebe gemachte Geburtstagskuchen nicht immer einer der Höhepunkte an diesem Festtag? Und war man es nicht auch allen eingeladenen Kindern schuldig, am Geburtstag eine Torte aufzutischen? Am besten bunt verziert und mit der entsprechenden Anzahl von Kerzen bestückt. Man konnte sicher sein, das schmeckt jedem Kind.

(CC BY 2.0) by ~konny – flickr.com

Das Brauchtum, am Kindergeburtstag einen Kuchen zu servieren, lässt sich in Deutschland auf die Kinderkränzchen zurückführen. Zuerst bei den einfacheren Bevölkerungsschichten auf dem Land beobachtet, hielt das Brauchtum einer selbst gebackenen Geburtstagstorte zu Beginn des 19. Jahrhunderts auch in bürgerlichen und adligen Kreisen Einzug.

Im Verlaufe dieser Entwicklung entstand zusätzlich die Mode, eine Geburtstagstorte mit Kerzen zu verzieren. Indem die Anzahl Kerzen denen des Alters entsprach, wurde auf dieses Weise auch schon den kleineren Kindern die Bedeutung dieses Tages für die Sinne erfahrbar gemacht.

Eine mit Liebe gemachte Geburtstagstorte ist mittlerweile in ganz Deutschland und in den meisten Ländern Europas und der Welt verbreitet und wird in einer großen Vielfalt an unterschiedlichen Formen und verschiedenen Geschmäcken hergestellt. Von einem mit Schokolade verzierten Gugelhopf über die fruchtige Erdbeertorte bis hin zum zuckerbunten Napfkuchen sind der Fantasie aller backfreudigen Mütter und Väter keine Grenzen gesetzt. Sogar richtige Backkünstler sind unter ihnen zu finden, die in aufwendiger Manier die Geburtstagstorte kunstvoll und mit vielerlei Dekor verzieren und vielleicht die Torte sogar mit dem Namen des Geburtstagskindes schmücken.
Vielerorts besteht zudem der Gebrauch, eine Geburtstagstorte mit der gleichen Anzahl Kerzen zu versehen, wie das Kind an diesem Tag alt wird. Nachdem der Kuchen mit den brennenden Kerzen an das Geburtstagskind übergeben worden ist, muss dieses möglichst mit einem Atemzug alle Kerzen auf einmal auspusten. Gelingt ihm dies, so soll ihm das im neuen Lebensjahr Glück bringen.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Oft lernen Kinder schon in jungen Jahren von ihren Müttern oder Vätern, wie man einen Geburtstagskuchen selber herstellt. Für jedes Kind ist es eine befriedigende Erfahrung, aus Mehl, Eiern, Butter und Zucker selber einen Kuchen zu backen und mit genug Liebe drin schmeckt er allemal besser als der aus dem Geschäft.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Oneview
  • TwitThis
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon