Wer in den letzten Jahren Medien des Mainstream verfolgte, wird über Gift in Kinderspielsachen aus China gehört haben. Leider verbreiteten Massenmedien allerdings wieder einmal nur die halbe Wahrheit.

Spielende Kinder im Kinderzimmer

CC-Alena Ozerova via Fotolia

 

Es ist wie ein Horrorfilm
Im Oktober 2010 untersuchten Tester der Stiftung Warentest 50 Produkte für Kinder unter drei Jahren. Alle getesteten Produkte verfügten über Prüfsiegel a lá CE und sogar TÜV, dennoch waren die Ergebnisse der Tests äußerst erschreckend. 80 Prozent der Spielzeuge enthielten gesundheitsgefährdende Stoffe und davon wurde bei zwei Drittel der Spielzeuge eine starke bis sehr starke Belastung festgestellt.

 

Es wurden Giftstoffe wie Formaldehyd, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Nonylphenol, verschiedene Schwermetalle (z.B. Blei) und zinnorganische Stoffe nachgewiesen. Ebenso wurden bei einem Produkt krebserregende Farbstoffe entdeckt. Die Herkunft des Spielzeugs erwies sich als unbedeutend und es war nicht nur Spielzeug „Made in China“ betroffen, sondern auch angeblich hochwertige Produkte „Made in Germany“. Betroffen waren dabei nicht nur Billigprodukte, sondern auch Spielzeuge von Firmen, wo man derartig vergiftetes Spielzeug nie erwartet hätte. Einige der geprüften Produkte wiesen nicht nur erhebliche Schadstoffe auf, sondern verfügten trotz Prüfsiegel über leicht abzulösende Teile, die ein kleines Kind sehr leicht verschlucken kann.

Ein niederschlagendes Fazit
Bei der genannten Untersuchung spielte Marke oder Herkunftsland keinerlei Rolle und es stellte sich heraus, dass Prüfsiegel bei Spielsachen überhaupt keine Rolle spielen. Getestet wurden Produkte u.a. von folgenden Marken: Bio, Eichhorn, Fisher Price, Plan Toys, Selecta, Sigikid, Steiff und Thomas & Friends.

Der traurige „Spaß“ geht noch weiter
Im April diesen Jahres schlug das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Alarm. Grund dafür waren Duftstoffe, die Spielzeugen beigemischt werden. Diese Duftstoffe sollen zum Kauf bestimmter Spielzeuge animieren, aber sie sind alles andere als harmlos und können bei Kindern Kontaktallergien auslösen und lebenslang belasten.

Giftfreies Spielzeug?
Es gibt Unternehmen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Kindern bewusst sind und ein Gütesiegel dafür ist z.B. Öko-Test. Auch verschiedene Shops verkaufen nur noch Spielzeug, das garantiert giftfrei ist.

Quellen und weiterführende Informationen:
www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/nachrichten/1310774-211-kinderspielzeugvollergiftstoffe.html

www.rp-online.de/gesundheit/allergien/bundesbehoerde-warnt-vor-allergiegefahr-1.2790826

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Oneview
  • TwitThis
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon